Über die Wandlänge veränderliche Wandauflasten

Über die Wandlänge veränderliche Wandauflasten

Beitragvon jens.hoffmann » Mo 9. Jul 2012, 12:12

Ist es sinnvoll, eine über die Wandlänge veränderliche Wandauflast durch eine Aneinanderreihung von Einzellasten zu simulieren?

Nein. Einzellasten werden im genaueren Verfahren nicht mit den Momenten aus Deckenauflagerdrehwinkel kombiniert, sondern erst in halber Wandhöhe berücksichtigt. Eine derartige Vorgehensweise würde demzufolge zu einer Überschätzung der Tragfähigkeit am Wandkopf führen. Des Weiteren können aufgrund der Überschneidung der Lastausbreitungskegel unerwartete/unrealistische Beanspruchungsverläufe über die Wandlänge entstehen.

Hinweis: Im Gegensatz zu den Einzellasten werden Teilstreckenlasten auch beim Nachweis am Wandkopf berücksichtigt. Aufgrund der Überschneidungsproblematik bei den Lastausbreitungsbereichen sollten über die Wandlänge treppenförmige Belastungen mit Hilfe von Trapezlasten abgebildet werden, da unter diesen keine Lastausbreitung vorgenommen wird.
jens.hoffmann
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Mai 2012, 10:49

Zurück zu Mauerwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast